Grand Opening Berlin 18.11.2017

Dafür, dass das Grand Opening im Berliner Estrel Convention-Center, die erste große Veranstaltung der Schweizer PLC Group AG war, war die Organisation nahezu perfekt. Dort im größten Konferenzsaal Deutschlands, wo Veranstaltungen, wie die Echo-Verleihung stattgefunden haben, versammelten sich ca. 2.000 Partner und Interessenten der Schweizer PLC AG. Es waren Partner aus der ganzen Welt, die sich dort eingefunden und zusammen gefeiert haben. Es war sehr beeindruckend. Ich bin sicher, Ihr habt die meisten Infos bereits aus den verschiedenen Gruppen gesehen und gehört. Trotzdem möchte ich Euch berichten, wie ich es gesehen und verstanden habe. Die Erwartungshaltung war im Vorfeld ja doch extrem hoch. 

Das Essen war Spitze und die Partner hatten jederzeit Zugriff auf alle erdenklichen Softdrinks, Kaffee oder Tee. Die Pausen-Acts waren alle eine Klasse für sich, ob es der tolle Saxophon-Solist, die perfekte Lasershow oder die Trommler der Blue-Boy-Group waren. Auch der DJ war wirklich spitze und das heißt schon etwas, wenn das jemand wie ich, mit einem eher konservativen Musikgeschmack, sagt. Die tolle Band bei der Aftershow-Party hat es später dann doch wirklich auch noch geschafft, fast alle Partner, die noch da bleiben konnten, nach diesem langen Tag mit toller Musik und einer Super-Show, zum Tanzen zu animieren.

Grand Opening Ruhe vor dem Sturm
Grand Opening Ein Speisesaal

WhatsApp Image 2017-11-20 at 07.34.57 (1)

Lediglich der verspätete Einlass um 10:15 Uhr lässt Anlass zur Kritik offen. Dies ist aber absolut entschuldbar und der problematischen Logistik der Saalbestuhlung geschuldet. Es muss wirklich eine Hercules-Aufgabe gewesen sein, die letztendlich aber ebenfalls bravourös gelöst wurde. Das Problem lag darin, das unheimlich viele Partner eine und oft sogar mehrere Tickets gekauft hatten, um die Bonus-Platincoins zu erhalten, und so schließlich die Kalkulation zwischen verkauften Tickets und möglichen Teilnehmern des Grand Opening, unmöglich voraus zu kalkulieren war. Hinzu kamen noch die von der PLC nachträglich geschenkten Tickets im 1.000er Businesspaket, was die Aufgabe noch weiter erschwerte. Allein der Kollege, von dem wir die Tickets bekamen, hatte über 50 Tickets dabei. Vielen Dank noch einmal lieber Günter. Ich möchte nicht wissen, wie oft die Pläne wieder umgeworfen wurden und die Bestuhlung wieder geändert werden musste.

Auch die strengen Sicherheitskontrollen, auf die man sich heutzutage ja leider bei Großveranstaltungen einstellen muss, behinderten überhaupt nicht und erzeugten eher noch ein zusätzliches angenehmes Gefühl von Sicherheit.

Einige Neider oder Hater, wie auch immer man diese armen Leute bezeichnen möchte, hatte vorher lauthals angekündigt, das Grand Opening „sprengen“ zu wollen. Allein diese Wortwahl ist in der heutigen Zeit schon mehr als bedenklich, finde ich. Erwartungsgemäß war diese Ankündigung jedoch, wie so viele andere aus dieser Richtung, nur heiße Luft und wer immer auch öffentlich dort protestieren wollte, hat es dann doch lieber vorgezogen, „wieder den Schwanz einzuziehen“ und wie immer feige in seinem dunklen Kämmerchen zu bleiben. Falls sich doch einer dieser Neider in die Veranstaltung eingeschlichen haben sollte, muss dieser staunend und still das Programm bewundert haben, denn es gab keine einzige unangenehme Störung aus dem Publikum.   

Kommen wir nun zum Wesentlichen:

Im ersten Block des Grand Opening, wurde noch einmal zusammengefasst, was bisher geschah und bis heute bereits erreicht wurde. Mir ist dabei aufgefallen, dass man selbst wirklich schon unheimlich viel wieder vergessen hat und inzwischen das Gegebene, einfach als selbstverständlich hinnimmt. Wir sind wirklich schon sehr weit gekommen.

Ich möchte jetzt Teile vom ersten und zweiten Block, vorgetragen von Alex zusammenfassen.

Bitte nagelt mich nicht auf genaue Umsetzungsdaten fest.

Die PLC Group AG hat mittlerweile über 150.000 registrierte und bestätigte Partner in über 74 Ländern. Die stärksten Länder momentan sind noch Deutschland vor Indien (bereits), Russland und Frankreich. Kasachstan ist auch sehr stark vertreten und wurde dort auf dem Grand Opening, sehr lustig und lautstark von einer großen fahnenschwingenden, hauptsächlich aus Frauen bestehenden Gruppe vertreten.

Alex Reinhardt war, das merkte man ihm richtig an und das sprach er auch direkt aus, unheimlich aufgeregt und euphorisch. Alle, mit denen ich darüber später gesprochen habe, fanden das sehr sympatisch, menschlich und vor allem auch absolut authentisch.

Lediglich der Moderator, mit dem ich mich noch in der Pause austauschen durfte und natürlich die Regie, waren ein wenig perplex, als Alex bereits 20 Minuten früher als geplant, mit seinem zweiten Part durch war. Dies betraf den zweiten Block, bei dem es nur so aus ihm heraussprudelte, als es nämlich um die Maßnahmen und Aktionen ging, die PLC bereits durchgeführt hatte und die in Planung sind, um den Platincoin noch mehr zu stützen und den Wert weiter steigen zu lassen.

Man merkt immer wieder, er ist ein absoluter Visionär, der gedanklich in der Entwicklung der AG schon viel viel weiter ist, als wir uns das alle ausmalen.  

5 Punkte haben für die PLC Priorität:

Platzierung an den Kryptobörsen

Liquidität

Strukturiertes Finanzprodukt

Akzeptanz bei Banken

Präsenz auf Globalmärkten

Eine Timeline wird die AG nicht mehr veröffentlichen, dafür ist der allerwichtigste Termin auf dem Grand Opening bekannt gegeben worden:

Der Börsengang von Platincoin wird am 30. März 2018 stattfinden!!!

Es gibt inzwischen einen neuen Standort der PLC in Dubai. Von dort aus soll der asiatische Markt erschlossen werden. Die nächste Veranstaltung ist dort geplant mit mindestens 5.000 Teilnehmern.

Es wird bis zum Börsengang eine Roadshow geben mit weiteren Veranstaltungen in Indien, Südamerika, Afrika und Asien. Jetzt startet die Expansion mit voller Macht.

PLC will sich, wie wir wissen, von den anderen Coins abheben und geht seinen eigenen Weg. Dafür ist jetzt zusammen mit den Experten, eine ideale Strategie gefunden worden, so Alex. Aus Angst vor Nachahmern, kann diese jedoch nicht verraten werden. Neben den Kryptobörsen, will die PLC anders, als die anderen Coins, an die echte Börse zu den Global Playern. Dafür ist die Strategie, wie gesagt, auch ausgelegt. Wichtig und das betonte Alex auch, ist es, mit einem guten Kurs oder Preis an die Börsen zu gehen. Dieses Vorhaben ist eines der Hauptaugenmerke in der Strategie, die, so sagte er, uns einen diesen guten Preis garantiert.

Das Gro der Coins liegt momentan im Dashboard mit vollem Zugriff der PLC. Ca. 4 Millionen Coins liegen jedoch auf den Wallets und können frei verschoben werden, ohne dass PLC darauf einen Einfluss oder auch nur Kenntnis davon hat, wer welche Coins besitzt. Um die besagte Strategie umsetzen zu können, ist geplant, die Coins aus den Wallets, ins Dashboard zu überführen und zwar so lange, bis die Boxen ausgeliefert werden und die Coins wieder freigegeben werden können. Ich tippe darauf, dass dies nach Börsengang geschehen wird. Wenn wir dadurch dann aber gleich mit einem herausragenden Preis an den Börsen starten, gehören wir alle, einmal mehr zu den Gewinnern.

Jetzt kommt aber noch ein positiver Hammer für uns Partner:

Jeder Partner mit Coins erhält dann, solange die Boxen noch nicht ausgeliefert wurden, die vollen Minting-Einnahmen von der PLC (Ihr wisst: 10% pro Jahr). Selbst diejenigen, die nur ein 5,- € Paket besitzen. Das ist doch wirklich absolut gigantisch. Also noch einmal: Minting-Gewinne für alle und zwar mindestens so lange, bis die Boxen ausgeliefert werden und PLC endgültig dezentral wird.

Die „geminteten“ Coins übrigens, die wir erhalten, stehen uns frei zur Verfügung!

Weitere Highlights vom Grand Opening jetzt erst einmal in Stichworten (Umsetzung bereits geschehen oder sie steht kurz bevor):

Der 6. Block der Akademie ist fertig.

Es gibt ein neues PLC Forum (Nebenbei: Der PLC-Blog hat übrigens inzwischen deutlich mehr Zugriffe, als die Hauptseite. Er wird also bereits weltweit gelesen und verteilt.)

Das PLC Network ist fertig oder kurz davor. Das habe ich nicht 100%ig mitbekommen. Da hat sich Alex selbst überholt.

Der Support wird weiter verbessert (die Statistiken und noch kleinere bestehende Engpässe sind PLC bekannt).

Die Webseite gibt es demnächst in 14 Sprachen (inkl. Chinesisch und Arabisch).

Die Verifizierungsoption ist fertig und wird in Kürze eingeschaltet.

Automatische Auszahlungen werden nach oder zusammen mit der Verifizierung integriert. Neben ADVCash konnten wir schon Payeer sehen (ob es zu Anfang schon dabei ist???). Weitere Auszahlungsanbieter werden bald folgen, so Alex.

Und jetzt zu einem weiteren absoluten Highlight:

Der Krypto-Messenger ist in der Basisversion bereits fertig und wird von der PLC AG nicht umsonst in der Kategorie Investmentportfolio geführt.

Dieser beinhaltet ein soziales Netzwerk und man kann mit ihm Audio- und Video-Telefonieren, per Klick mit Platincoin bezahlen, chatten und vieles mehr.

Das absolut Geniale daran ist jedoch, dass jeder, der ihn nutzt, dafür mit Platincoins bezahlt wird. Wie ich verstanden habe, monatlich. Das wird eine Revolution auslösen.

Denkt bitte einmal darüber nach, was das bedeutet. Für mich ist das das eigentliche Highlight des Grand Openings.

Grand Opening Krypto Messenger

Das nächste Highlight für mich kam, als ein neues Gesicht die Bühne betrat. Axel Steen, ein gebürtiger Bremer mit Hauptwohnsitz in Bangkok. Ich hoffe, ich habe seinen Titel richtig notiert. Er ist der neue International Network Manager der PLC AG.

Wer ist denn das und was soll er machen?

Diese Fragen sah man förmlich in vielen Gesichtern in der Runde.  Die Aufklärung folgte sofort. Laut eigener Aussage hat Axel Steen seinen Job mit einem 7-stelligen Jahresgehalt bei einem großen Konzern für diese Position bei PLC gekündigt und findet das extrem clever, obwohl ihn seine Frau momentan wohl eher, wie er es sagte, für verrückt hält.

Das nenne ich Vertrauen!

Er ist ein Network Experte mit wirklich heroen  Zielen. Ich hörte nur als erstes Ziel, 5 Millionen Partner, habe leider den Zeitraum nicht mitbekommen, bin aber sicher, dass er dies nicht langfristig meinte. Warum, sage ich gleich.

Bei seiner Bemerkung, „150.000 Partner bisher in 74 verschiedenen Ländern, ist ja nun wirklich auch noch nicht viel“, muss ich ihm Recht geben.

Sein zweites Ziel lautet und da müssen wir jetzt wach werden:

Er möchte 60-70 Länder in den nächsten 12 Monaten eröffnen. Ich habe keine Ahnung, wie er das körperlich schaffen will, aber er bietet uns dazu Folgendes an:

Da er in den neuen Ländern natürlich auch Veranstaltungen starten wird, haben wir die Möglichkeit, Interessenten dorthin einzuladen (LP’s, Banner und weitere Hilfsmittel sollen wir zeitnah bekommen). Ich hoffe und denke, wir bekommen eine Liste der Länder, die in Planung sind und können dann in diese Richtung anfangen zu akquirieren, über Facebook z.B. oder wie auch immer.

Überdies, ist er offen für Meeting-Anfragen von unserer Seite und sichert uns, seine Unterstützung zu. Genau, wie auch das Galaxy Team!

Damit haben wir, neben unserem fantastischen Galaxy Team, eine weitere besonders durch die vielen neuen Länder, zusätzliche Akquise-Perspektive, die wir nutzen sollten.

All diese, bisher genannten Maßnahmen, spielen uns in die Karten und werden den Index und später den Kurs und die Stabilität des Platincoins stärken. Wir müssen entscheiden, in wie weit wir selbst an dieser Entwicklung partizipieren wollen. Die PLC wird die Ziele erreichen. Mit uns oder ohne uns.

Viele erfolgreiche Partner haben von Ihren Erfahrungen und Ihrem Weg zum Erfolg gesprochen. Alle Berichte waren auf Ihre Weise sehr interessant oder auch lustig (ich denke an die fahnenschwingenden Kasachinnen). Natürlich die von Elias und Thomas genauso, wie die eines Kollegen, dem vor Jahren, Indien als potentieller Markt im Traum erschienen ist und der dann, nachdem er über Facebook dort die ersten Kontakte hatte, mit einem Jahres-Visum 4 Monate das Land bereist hat. Sein Lohn ist jetzt, dank der vielen Kontakte dort, dass er nach, lasst mich nicht lügen, relativ kurzer Zeit jedenfalls, eine farbige Diamanten-Stufe bei PLC erreichen konnte (Schecks, Pokale, Pins und Extra-Coins inklusive).

Die Ehrungen nahmen natürlich auch einen Teil der Zeit in Anspruch und ich finde das gut, dass die Leute ausgezeichnet werden. Ich selbst kann auf dieses öffentliche Lob auch gern verzichten, freue mich aber genau wie die Anderen über die materiellen Annehmlichkeiten.

Traurig ist es, dass viele Partner und Preisträger nicht zum Grand Opening kommen konnten, weil sie kein Visum erhalten haben. Da wird einem mal wieder unsere privilegierte Stellung in einem Land bewusst, welches die Freiheitsrechte des Einzelnen stärkt.  

Grand Opening Ehrungen

Egal, was jetzt alles kommt, es wird, das weiß ich, weiterhin Partner und Interessenten geben, die skeptisch sind und bleiben, selbst dann noch, wenn der Platincoin an der Börse ist. Bisher sind wir für alle Unwägbarkeiten, vom Unternehmen immer fürstlich entlohnt worden und ich bin mir sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Zum Schluss möchte ich noch ein weiteres Beispiel dafür nennen, warum wir hier in der richtigen Firma gelandet sind. Wir alle wurden dabei Zeugen beim Grand Opening in Berlin.

Es gab eine Verlosung unter den Anwesenden mit 3 Hauptpreisen. Ein Rennwochenende mit verschiedenen Fahrzeugen unter anderem auch dem Lamborghini Galado, eine Reise nach Venedig für 2 Personen und als Hauptpreis den 24 Karat Platincoin im Wert von ca. 4.300,- €.

Sowohl beim ersten, als auch beim dritten Preis, standen nach Aufruf der Nummer plötzlich jeweils zwei Damen mit Zetteln und der richtigen Nummer auf der Bühne. Das Problem war, dass die gelosten Zettel gelb und die zweiten auf der Bühne befindlichen Zettel, eher orange waren. Bei allen Firmen, die ich bisher kennenlernen durfte und auch bei sicherlich fast allen Fernsehshows, wäre nachdem der Notar entschieden hätte, der „orangene Gewinner“, ohne Preis nach Hause gegangen.

Der logischer Weise in dieser Situation überforderte Moderator, hatte dann auch hier bereits nach Kontrolle der Regie, die falsche Gewinnerin über das Mikrofon für alle gut hörbar informiert, die falsche Farbe in der zu halten und leider leer auszugehen. Während er dies aussprach, stand Alex bereits bei der Dame mit dem orangenen Los und sagte ihr ebenfalls diesen Preis zu.

Das gleiche geschah beim Hauptpreis, dem Platincoin aus purem Gold und auch hier gab es zwei Sieger. Wo bitte gibt es so etwas?

Das Grand Opening war das eine sehr gelungenen und tolle Veranstaltung, die mir zeigt, bei der PLC AG im richtigen Unternehmen zu sein. Wer Partner im fantastischen Galaxy Team und Teil dieser Erfolgsgeschichte werden möchte, kann sich unter folgendem Link kostenfrei registrieren. 

Zur kostenfreien Registrierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*