Newsletter Spätsommer 2022

Hallo Ihr Lieben,

es ist, so glaube ich, mal wieder Zeit für einen Newsletter. Der letzte ist schon ein paar Wochen her und ich hoffe, Ihr habt meinen Newsticker in dieser Zeit genutzt, den ich versucht habe, möglichst immer aktuell zu halten.

Bitte sucht Euch hier wieder die Infos heraus, die für euch interessant sind – ich fürchte dieser Newsletter wird etwas länger.

Auf Grund der Problematiken bei Grateful Shift, habe ich mich natürlich auch nach Alternativen umgeschaut. Bitte schickt mir keine Angebote oder Ideen. Mit der Abwehr und auch dem Ignorieren solcher Anfragen habe ich schon seit Längerem genug zu tun. Natürlich habe ich immer Alternativen in der Hinterhand, die sich auch schon länger in meinem Focus bzw. Hinterkopf befinden.

Wenn wir gerade dabei sind: Die freiwillige Rückgewinnungsaktion der Kundengelder unseres Grateful Shift Traders Renato, hat am 1.7., also etwas verspätet, aber immerhin, sie hat begonnen. Alle Betroffenen werden von Raphael per Mail auf dem Laufenden gehalten.

Zu einem der alternativen Systeme darf ich leider gar keine schriftliche Werbung machen. Nur so viel: Es ist ein Privileg, solch ein System überhaupt kennenlernen und erst recht nutzen zu dürfen. 99.999% der Menschen werden so etwas niemals kennenlernen. Für mich sind diese beiden Alternativen, bei denen Sicherheit ganz oben stehen soll, eigentlich erst Ende nächsten Jahres richtig wichtig, da bei mir dann einige Rentenversicherungen fällig werden, die einen Teil meiner Rente abdecken sollen und insbesondere das System, welches nicht beworben werden möchte, erfüllt diese Anforderungen. Interessenten für dieses System dürfen sich gern ab September bei mir melden. Sobald ich mich dazu entschließe in das andere System einzusteigen werde ich darüber berichten.     

Das ist also alles noch etwas Zukunftsmusik. Fangen wir damit an, was in dieser schnelllebigen Zeit schon sehr gut nachvollziehbar ist und gleichzeitig richtig super funktioniert.   

Mountainwolf

Diese fantastische Plattform entwickelt sich gewohnt schnell weiter und ich freue mich jeden Tag darüber. Ich bleibe dabei, sie ist und bleibt ein Muss für alle Kryptofans.

Die österreichischen Inhaber verwirklichen hier alle Vorhaben allerdings mit einer stoischen Ruhe, die gar nicht in diese Zeit zu passen scheint. okay, ich kann auch nicht wirklich hinter die Kulissen schauen, aber nach all der Hektik auf dem Markt, ist das einmal ganz etwas anderes. Vielleicht ist das der richtige Weg?

Mein Sondernewsletter zum Business-System ist schon seit langem fertig, wie ich schon des Öfteren schrieb, aber mir fehlen noch ein paar schöne Bilder, nach Möglichkeit ein einprägsamerer Name und ein paar Details. Jetzt steht bei MW aber erst einmal die Swift-Anbindung im Vordergrund, okay. Das verstehe ich natürlich, da dadurch die Multiplikation noch einmal einen weiteren Turbo erhält.

Der Firmen-Account läuft zwar schon voll funktionsfähig und generiert wohl auch täglich zig neue Partner-Firmen, aber er wird in meinen Augen überhaupt noch nicht angemessen vermarktet. Vielleicht bin ich auch zu genau, bevor ich den Artikel darüber veröffentliche, aber ich warte eben noch auf oben Beschriebenes. Ich bin komplett begeistert vom neuen Account aber ich möchte auch möglichst umfassend und detailliert und nicht nur emotional berichten. Wer dieses System einmal richtig verstanden hat, ob als Firmeninhaber, Shop-Betreiber, Networker oder als einfacher Empfehlungsgeber, der kann nur jubelnd in die Hände klatschen.

Von allen Investitionsmöglichkeiten auf dem Markt mit seriösem Hintergrund, birgt der Mountainwolf-Token mit Sicherheit die höchste Rendite-Chance. Wer also rein aus Rendite-Gründen spekulieren möchte, der hat mit den Hunting-Paketen von Mountainwolf die höchste Gewinnchance. Der Einstieg ist von 100,- € bis 50.000,- € für ein Paket möglich.  Beim 100,- €-Paket ist man mit 200 MW-Token dabei. 12% werden momentan ausgeschüttet, die per „Keep Hunting“-Funktion auch noch zum Zinses-Zins verdonnert werden können. 12% plus Zinses-Zins jetzt schon auf einen Token, der ab 1.1.2023 erst richtig getradet und gehandelt wird, toll, wie ich finde. Noch viel interessanter ist aber die mögliche Kursentwicklung des Token, dessen eigentliche Hauptaufgabe es ist, die Gebühren des Mountainwolf-Hauptgeschäftes um bis zu zusätzliche 40% zu reduzieren. Dies und die Tatsache, dass die Hunting-Pakete und der Coin ab 1.1.2023 quasi nicht mehr zu kaufen sein werden (nur noch wenn die Besitzer verkaufen), lässt seriöse Spekulationen für die Zukunft auf 5-25,- € je Token zu. Wie hört sich das an, wenn man diesen Coin im Moment noch für 50 Cent je Stück erwerben kann? Goldgräber gesucht! Übrigens neben meinen 5.000 Token für die Gebühren-Ersparnis habe ich Stand jetzt auch noch einige 1.000 Coins in Hunting-Paketen, die jeden Tag (also auch am Wochenende) jeweils um 0:00 Uhr Zins und Zinseszins erwirtschaften. Zum Artikel.

Platincoin:

Ich habe hier schon seit Längerem keinen aktiven Status als Networker mehr, erhalte also auch keine Provisionen momentan, trotzdem bin ich immer noch sehr positiv und hoffnungsfroh für eine tolle Zukunft der Firma. PLC ist und bleibt ein Herzensprojekt von mir. Deshalb macht es mir auch weiterhin Spaß, darüber zu berichten.

PLCU:

Nur noch bis Ende August besteht die Möglichkeit Farmen für diesen Coin zu erwerben (Laufzeit 1 Jahr) und den Coin für sich arbeiten zu lassen. Danach wird es nie wieder PLCU Farmen geben. Der PLCU ist das Flaggschiff des PLC-Imperiums. Er soll der zweite Bitcoin werden. Seine Gebräuchlichkeit ist für alle Programme und Produkte der Firma eingeplant.

Ich habe mir einiges Farmvolumen und auch die nötigen PLCU zum Füllen dieses Volumens gesichert und empfehle das jedem. Meine 3 Sicherheitsregeln kennt Ihr inzwischen. Wenn aber an einem Tag, also allein am 15.8. ein Umsatz von über 40 Millionen erreicht werden kann (und Alex rechnet am letzten Tag des Augustes mit annähernd dem 10-fachen), dann ist das schon eine echte Hausnummer. Die Coins in der Farm können in Smartkontrakten für ein Jahr eingefroren werden, die dem Besitzer momentan den Faktor 5,4 erwirtschaften (540%). Das allein ist schon super verlockend. Die zusätzliche zu erwartende Kursentwicklung macht diese Geschichte dann richtig rund. Natürlich müssen dafür einige der Pläne der Firma auch aufgehen, aber es gibt viele gute Pläne dafür. Da sind wir dann wieder bei der Glaubensfrage und ich glaube daran. Schon das 3. und 4. Quartal diesen Jahres werden uns ein sichtbares Ergebnis zeigen.

PLCUX:

Während der PLCU vom Network komplett abgekoppelt wird, nimmt der PLCUX den Platz in den Farmen als neuer Vertriebs-Coin ein. Es ist noch nicht sehr viel über den neuen Coin an die Öffentlichkeit gelangt und meiner Meinung nach kann er nie so interessant werden, wie der PLCU, trotzdem gehe ich davon aus, dass die Nachfrage in der Community dafür generiert werden wird. Farming ist halt dann nur noch mit diesem neuen Coin möglich. Gut finde ich die geplante Lösung von Alex, den PLCUX am Ende durch ein spezielles Swapping (Tauschen) auch in den PLCU aufgehen zu lassen. Wie das genau und vor allem für den PLCU möglichst kursunschädlich passieren wird, werden wir später erfahren. Erst einmal wird dieser Coin, da er zuerst nur mit PLCU gekauft werden kann, den Kurs des PLCU festigen und diesen, so hoffen wir, kurz- bzw. langfristig in die Höhe schießen lassen.

PLC:

Auch der PLC, der UR-Coin des Unternehmens, ist noch nicht vergessen, auch wenn wir schon sehr genau hinhören müssen, um in den Webinaren Aussagen über ihn zu erhaschen. Laut Alex sind bereits 60 Millionen PLC seit Bestehen des PLCU überwiegend durch Tausch aus dem Markt genommen worden, wobei ich das allerdings direkt im Verbrennungswallet leider noch nicht nachvollziehen kann. Warum nicht? Der Kurs bleibt trotz der noch aktiven Farmen relativ konstant und es sind einige Millionen Transaktionen jeden Monat, was die Blockchainplatzbesitzer im Backoffice nachvollziehen können. Es soll „demnächst“ dort noch mehr passieren, was alle PLC-Besitzer sicher freuen wird. Ob wir in 2022 da noch befriedigt werden, glaube ich aber eher weniger. Ich lasse mich allerdings sehr gern eines Besseren belehren.

Alex hat inzwischen eingesehen, dass die Blockchainplatzbesitzer nicht wirklich richtig glücklich sind mit ihren Plätzen. Nicht nur, dass sie mit momentan kursschwachen und schwer zu versilbernden PLC vergütet werden, es sind auch deutlich weniger Coins je Blockchainplatz, als es die angeblich konservative Prognose damals vorhergesagt hatte. Auch hier kündigt Alex, ohne schon ins Detail zu gehen, einen neuen Plan für eine neue bzw. weitere Verwendbarkeit der Blockchainplätze an. Wir dürfen gespannt sein und uns schon einmal ganz verhalten darauf freuen. Jedenfalls sind inzwischen die meisten technischen Probleme mit den Serveranbindungen behoben worden.

Auch die Stimmen (Voices), die wir damals einmal im Zuge einiger Produktkäufe erhalten haben, sollten wieder ins Gespräch kommen, sobald die Börsen von PLC auf dem Markt sind. Auch hier sind einige Partner schon sehr gespannt. Ich weiß von einigen, die damals nur wegen der Stimmen gekauft haben.

PLCU Pro:

Der PLCU Pro ist der Arbeits-Token der Firma. Er soll dafür da sein, die Cashback-Programme zu bespielen. Geplant sind je Deal 50% PLCU und 50% PLCU Pro, wobei der PLCU innerhalb des ersten Jahres in monatlichen Raten, dem Käufer zurückerstattet werden soll. Mit dieser Coin-Kombination können dann Gutscheine gekauft werden, für die dann wiederum verschiedene Waren bis hin zu Autos und Häusern gekauft werden können. Durch die Rückerstattung des PLCU-Anteils hat dann der Käufer nach einem Jahr bei gleichem Coinkurs, 50% des Kaufpreises abzüglich der Transaktionsgebühren gespart. Bei steigendem Kurs spart der Käufer mehr, bei fallendem dementsprechend weniger.

Man umgeht zwar mit dieser Strategie einige Rabatt- und andere Problematiken des Marktes, stellt den Kaufinteressenten allerdings vor die Aufgabe, sich beide Coins und die Gutscheine besorgen zu müssen, bevor er die Ware erwerben kann. Auf diese Problematik habe ich in den letzten Newslettern mit dementsprechenden Lösungsvorschlägen ja bereits hingewiesen. Ich bin gespannt wie Alex und PLC dieses Thema lösen werden, denn diese Programme sollen ja am Ende für alle Menschen sein und nicht nur für Partner aus der Community und Krypto-Affine. Alle Blicke dazu liegen auf PLCU-Member und ich hoffe auch auf Mountainwolf, die ja bereits mehrfach technische Highlights geschaffen haben.

Es bleibt spannend.

Viele liebe Grüße

Thomas          

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*