Wichtige Detail-News Oktober 2019

Wichtige Detail-News zu einigen unserer Programme

Hallo Ihr Lieben,

bitte denkt daran, dass Ihr Euch, wenn Ihr Euch bei einem unserer Systeme registriert, auch bei meinem Newsletter (rechts in der Sidebar) anmeldet, damit ich Euch auch DSGVO-konform anschreiben darf.

Eine 100%ige Sicherheit gibt es bei keiner Geld-Anlage, das wissen wir und Ihr kennt meine 3 Sicherheitsregeln, aber es gibt Systeme, die wirklich besonders sind und unter den vielen Systemen herausragen und in ihrer Branche über ihren Mitbewerbern thronen und den höchsten Mehrwert bei größtmöglicher Sicherheit bieten. Diese Systeme sind selten und man darf sich glücklich schätzen, wenn man eines von ihnen gefunden hat. Grateful Shift ist allein auf Grund seiner historischen Ergebnisse sicherlich eines dieser Systeme und auch Platincoin steht kurz davor, es der ganzen Welt zu beweisen. Warum ist das so? Bitte lest selbst. 

Grateful Shift:

Dieses phantastische Programm macht mir sehr große Freude. Wie ein Uhrwerk werden hier die Gewinne eingefahren und auch in meinem ersten Monat, im September 2019, wurde die 3%-Hürde erneut locker übertroffen (3,48% bis zum 27.9. und am 30.9. ging es noch weiter nach oben). Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass im Referenz-Konto, erst ab der 2. Woche in diesem Jahr getradet wurde, da die Kapitalisierung in der ersten Kalenderwoche stattfand (detaillierte Ergebnisse). Hier der Stand dieses Kontos vom 05.10.2019: 

Grateful Shift

Wisst Ihr eigentlich, dass der Trader von Grateful Shift die Software so programmiert hat, dass ausschließlich Kauf-Aufträge durchgeführt werden und diese ausschließlich auf einen Wert, nämlich den S&P500-Index? Er will nicht an den Verlusten von Firmen verdienen, sondern nur dann, wenn es den Firmen gut geht und sie selbst Gewinne machen. Das sagt schon einiges über das Seelenleben des Traders aus, findet Ihr nicht auch?

Was muss man für ein Superhirn sein, wenn man eine Software entwickeln kann, die automatisiert nur mit Kauf-Aufträgen auf einen einzigen Wert, regelmäßig und automatisch Gewinne erzielt.

Wer es genauer wissen möchte: Es kommt, so meine ersten eigenen Erfahrungen mit der Software, auch schon ab und an einmal vor, dass uns unser sehr sicherheitsbedachter Broker Admiral Markets bei einem zu geringen Margin-Level (unter 130%) auf unserem Konto, automatisch per Mail und SMS anschreibt und informiert, dass es bald etwas eng werden könnte. Aber da kennt der Broker unsere Software noch nicht richtig . Denn gerade, wenn es einmal schwieriger wird und der Markt vermeintlich gegen uns läuft, wird durch die automatische Rückgewinnungs-Strategie der kleinen Schritte (so nenne ich es) der Gewinn häufig noch einmal größer, als wenn das Tagesziel nach wenigen Stunden sofort erreicht ist.

Das sogenannte „Tagesziel“ ist ein Begriff von Grateful Shift für den gesamten Vorgang ab dem ersten neuen Kauf bis zum Schließen aller Käufe. Diese Vorgang kann von wenigen Stunden, bis zu mehreren Tagen dauern. Nicht jeden Tag findet die Software geeignete Einstiegspunkte, aber fast jeden. So wurden in meinem ersten Monat im September 2019 zum Beispiel, lediglich nur 2 Tage keine Einstiegspunkte gefunden. Wichtig ist, dass die geniale Software von Grateful Shift völlig emotionslos nur im Sinne dieser Tagesziele handelt, damit diese, auch wenn sie über mehrere Tage laufen, am Ende immer mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden. 

ACHTUNG: Über 10 Jahre lang gab es mit dieser Software kein einziges negatives Wochen-Ergebnis! Knappe 3 Jahre davon sind detailliert dokumentiert. Noch besser: Auch die oben definierten Tagesziele wurden bisher ohne Ausnahme immer erreicht!!! Das ist absolut fantastisch, wenn nicht gar einzigartig. Deshalb bin ich sicher: Grateful Shift ist eine äußerst profitable Alternative zu allen Anlageprodukten von Banken und Versicherungen und wird mit der Zeit den gesamten Markt erobern. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass Grateful Shift eine Alternative zum Sparbuch werden wird und bei einigen Partnern heute schon ist.

Auch wenn die Software im September 2 Tage gar keine Einstiegssignale gefunden hatte, war das Monatsergebnis wieder herausragend. Wer die detaillierten Ergebnisse der letzten Jahre nachprüfen möchte, darf mich gern anschreiben. Ich sende sie Euch gern. Jeder Trade ist nachprüfbar dokumentiert. Grateful Shift hat 2017 über 45%, 2018 über 41% und 2019 bereits heute über 35% erwirtschaftet. 

Im Vergleich dazu einmal die Ergebnisse eines meiner aufgelösten Rentenfonds (DWS Eurorenta), dem besseren von meinen beiden. Er liegt zwar über dem Sektor-Durchschnitt aller vergleichbaren Rentenfonds, hatte aber in den Jahren 2017 und 2018 sogar jeweils Verluste aufzuweisen. 3,69% pro Jahr über den letzten 10 Jahres-Zeitraum sind, so scheint es okay, wobei das aktuelle Jahr ihn dabei gerettet hat.

Solche Größenordnungen erreicht Grateful Shift allerdings über die letzten 3 Jahre nachweisbar quasi fast jeden Monat. Was dies für den Zinses-Zins-Effekt bedeutet könnt Ihr Euch vorstellen (Zinses-Zins-Rechner weiter unten). Ihr findet diesen Effekt auch im Jahres-Endergebnis wieder. Die Probleme der Zukunft, vor denen jetzt bereits die Rentenfonds und auch klassische Bank-Anlagen stehen, haben wir in unserer Betrachtung noch gänzlich außen vor gelassen. Ergebnisse meines Rentenfonds:

Alles, wirklich alles spricht auch in diesem Vergleich für Grateful Shift. Wer mehr wissen möchte, findet weitere Infos in meinem Artikel oder auf der Webseite. Ach, und wen die Lizenzgebühr nachdenklich macht:

Die Lizenzgebühr kann man vereinfacht, wie eine Kontoführungsgebühr sehen (obwohl sie natürlich viel mehr ist). Das Schöne an ihr ist jedoch, je höher sie wird und je höher unser Konto kapitalisiert ist, desto höher ist auch unser Gewinn.

Beispiel: Bei 10.000,- € und der bisherigen Durchschnittsrendite von 3,39% als Voraussetzung, haben wir mit 339,- € Gewinn bereits im ersten Monat, die 109,- € Lizenzgebühr (gilt zwischen 10.000 und 20.000) mehr als verdreifacht. Das ergibt ein Ergebnis (abzüglich der Lizenzgebühr) von + 230,- €. Bei 17.000,- € landen wir bei 576,30 € und somit schon bei mehr als einer Verfünffachung, Ergebnis 1. Monat + 467,30 €. Bei 25.000,- € und 3,39% kommen wir auf 847,50 € im ersten Monat. Ziehen wir die dann gültigen Lizenzgebühr von 189,-€ ab, so landen wir bei einem Ergebnis im ersten Monat von + 658,50 €.

Ich empfehle grundsätzlich, die Lizenzgebühr zumindest im ersten Jahr, als separates Konto zu sehen und am besten nicht und wenn überhaupt, erst ab dem 2. Jahr aus dem Broker-Konto zu finanzieren. Das gilt natürlich hauptsächlich für die Kleinanleger.

Zum Zinses-Zins-Effekt nur ein Beispiel: 25.000,- € erwirtschaften mit der angenommenen Durchschnittsrendite von 3,39% im ersten Monat 847,50 € (s.o.). Diese 847,50 € erwirtschaften aber (wieder die Durchschnittsrendite angenommen) im zweiten Monat weitere 28,73 € zusätzlich nur durch den Zinses-Zins-Effekt. Das schaukelt sich natürlich immer weiter zu unseren Gunsten auf. Und besser noch: Wir haben bei Grateful Shift ja sogar bereits einen Zinseszins-Effekt nach jedem erreichten Tagesziel! Wer Spaß daran hat, kann hier selbst einmal mit dem Zinseszins rechnen. 

Starten kann man immer zum 1. Werktag eines Monats und ab einer Kapitalisierung von 3.000,- € macht dieses tolle Programm Sinn. Denkt aber bitte daran, Euch rechtzeitig vorher anzumelden und zu verifizieren (bei Grateful Shift und bei Admiral Markets) sowie den Server von Grateful Shift einrichten zu lassen. Bei Fragen kommt bitte auf mich zu (Video-Anmeldehilfen findet Ihr auch in meinem Blogbeitrag).

Zur Webseite und Anmeldung

 

Platincoin:

Platincoin hat die Provisions-Struktur bereits zum 1.10.2019 im Zuge der Neuordnung umgestellt und erhöht unsere Partner-Provisonen von 38 auf 46%!!!  Warum, was passiert da? Die Stunde der Wahrheit rückt näher. Lest bitte die News nach dem Bild der neuen Verteilung.

Alexander Reinhardt ist ein absoluter Visionär. Ich hoffe nur, dass er sich nicht verzettelt bei den vielen Projekten, die er momentan gleichzeitig anschiebt. Im 4. Quartal 2019 und im 1. Quartal 2020 wird es im wahrsten Sinne des Wortes rund gehen. Die Wege zu den Börsen sollen geöffnet werden, der eigene Changer soll am 1.1.2020 starten und man munkelt (hinter vorgehaltener Hand), dass auch die Pending-Coins endlich freigegeben werden könnten – jedenfalls so schnell wie möglich. Platincoins selbst werden ab 1.11.2019 bereits zum festen Kurs von 5,- € auf Coinsbit handelbar sein. Ab dem 1.12.2019 können die neuen Produkte gekauft werden.

Die verschiedenen Teams bei PLC müssen wirklich unter Voll-Last arbeiten. Trotzdem muss diese Phase bei Platincoin auch für die PLC-Mitarbeiter absolut elektrisierend sein. Jetzt und genau in dieser Phase wird sich zeigen, ob die Strategie der Firma die Richtige ist. Jetzt gilt es, sich zu beweisen.

Ich persönlich werde meine Coins bei einem Index von 5.0 natürlich noch nicht verkaufen. Coinsbit hat inzwischen auch die Verifizierungs-Probleme in den Griff bekommen, wie es scheint. Bei Coinsbit läuft gerade eine interessante Bonus-Aktion (5.000 CNB-Coins im Wert von $ 500) bei der Registrierung (genaue Bedingungen konnte ich auf die Schnelle dem Support nicht entlocken, hatte da leider einen ganz unmotivierten Mitarbeiter im Chat). Wie es scheint, muss man sich dafür einfach nur registrieren und eventuell noch verifizieren (aber ohne Gewähr). Wen das interessiert, der sollte hier noch schnell zuschlagen. 

Verkaufen werden wahrscheinlich auch nur die Partner, die auf das Geld angewiesen sind oder aber ihre bis zu 5.000% Gewinn bisher, ganz oder teilweise abschöpfen möchten. Die Boxbesitzer werden ihre Coins wahrscheinlich erst einmal fast alle in ihre Boxen, die bis Ende 2019 komplett ausgeliefert sein sollen, verbringen, um dann endlich dem eigenen 10%-Minting zuschauen zu können. Mit einem Teil der Coins, wird sicherlich das Gro der Community auch bei den neuen Produkten zuschlagen, ich natürlich auch. 

Das neue Produkt, von dem Alex und alle bereits eingeweihten Top-Leader inzwischen über alle Maßen schwärmen, wird sicherlich gigantisch werden und dafür sorgen, dass der Coinwert zügig weiter steigen wird. Viele Wege führen nach Rom. Ob mit dem Messenger ELVN, dem Marktplatz, ATM’s, mobilen Terminals oder den neuen Produkten, die Firma startet den Angriff auf den Coinpreis gleich von mehreren Seiten und mit verschiedenen Systemen. 

Es kommt im Endeffekt auch nur darauf an, dass es voran geht und das wird es, daran glaube ich fest, warum?

Das neue Produkt und das ist entscheidend, wird deutlich mehr Nachfrage nach Platincoins schaffen (zwanzig mal mehr), als Coins aus den Minting-Units auf den Markt kommen. Wer Coins hat oder jetzt noch über die Minting-Units erwirbt, wird klar im Vorteil sein. Alle diejenigen, die erst mit den neuen Produkten bei PLC einsteigen, werden die dafür nötigen Coins dann an den Börsen oder an dem PLC-eigenen Changer (Start geplant am 1. Januar 2020) kaufen müssen. Das neue Produkt, so die Planung, soll am 1. Dezember diesen Jahres noch kommen. Die Super-Promo, bei der es die PLC-Secure-Box noch geschenkt dazu gibt läuft nur noch bis Ende Oktober. Dann wird die Box aus der Promo herausfallen. Es wird sie danach auch nicht zu kaufen geben (Limitierung auf 10.000 Stück). Neue Produkte und Minting Units sollen noch kurze Zeit im Dezember parallel erhältlich sein.

Die genauen Renditen der neuen Produkte sind jetzt bekannt gemacht worden, es werden fantastische 30% pro Jahr werden. Die Laufzeit wird 10 Jahre betragen. Man kann sich also mit diesen Produkten ein tolles zusätzliches und langfristiges Einkommen erwirtschaften, wenn man auch Teile der Gewinne wieder reinvestiert. Wie es aussieht, wird dieses Produkt weltweit vertrieben werden können. So erwartet Alexander Reinhardt bereits für 2020 ein Anwachsen der Platincoin-Community auf mindestens 5-10 Millionen Partner! 

Das kleinste Produkt wird 22 PLC kosten und bietet die Möglichkeit, 74 PLC einzulagern, die dann mit 30% pro Jahr 10 Jahre lang vergütet werden, so dass wir hier dann die 22 PLC im ersten Jahr bereits zurück bekommen. Die eingelegten Coins (bis auf den Kaufpreis der Einheit nehme ich an) verbleiben komplett bei uns im Wallet und kein anderer hat Zugriff darauf, nicht einmal PLC selbst. Alle Transaktionen laufen selbstverständlich absolut sicher, nachprüfbar und rechtskonform über die Blockchain. Überdies gibt es von PLC und jetzt haltet Euch bitte fest, eine 3-jährige Rücktritts-Garantie zu diesem Produkt! Also, noch einmal; Eine Geld-Zurück-Garantie bei Nichtgefallen in den ersten 3 Jahren. Wo bitte gibt es so etwas? 

Die neuen Produkte werden im Video vom 07.10.2019 schon relativ detailliert beschrieben. Die Anwälte haben das Modell gerade abgesegnet. Wer noch keine Ahnung von Platincoin hat, der informiert sich bitte auch in den ersten Videos auf meinem Blog-Beitrag vorab.  

Zur kostenfreien Registrierung

Rnetwork:

Auf Grund der Tatsache, dass wir uns hier immer noch in der Pre-Launch-Phase befinden, finden ständig Neuerungen und Veränderungen statt. Es ist hier noch viel Vertrauen und Geduld gefragt. Im Moment gibt es noch für jedes Charter-Mitglied 5.000 Punkte im Wert von $ 50 pro Monat im Rewards-Sektor im Backoffice. Einfach dort einmal reinklicken und die Ausschüttungen aktivieren. Wer sich noch unsicher ist, ob er sich einen Platz in der Matrix sichern möchte, für den gibt es jetzt tolle Nachrichten. 

ACHTUNG:

Die neuen Free-Member sind jetzt schon freigeschaltet!

Was sollte also jetzt noch dagegen sprechen, sich zu registrieren, wenn die freie Mitgliedschaft nichts kostet? Die Free-Member verdienen übrigens ebenfalls an den späteren Kartenumsätzen ihrer eigenen Free-Member mit, allerdings nur in der ersten Ebene. Viele Free-Member werden, wenn sie das System vollständig verstanden haben und die Mechanismen greifen, sicher auch zügig zum Charter-Member upgraden, denn WICHTIG:

Free-Member laufen bei Charter-Membern nur nebenher als persönlich geworbene Mitglieder und erhalten keinen Platz in der Matrix. Ein Wechsel zum Charter-Member ist jedoch jederzeit möglich. Zum Zeitpunkt des Wechsels erhalten sie dann den Platz in der Matrix, der zu dem Zeitpunkt des Wechsels frei ist. Ich warte noch immer auf weitere versprochene News, möchte jetzt aber den Newsletter nicht weiter verzögern. Ganz wichtige Neuerungen werde ich nachschieben oder im News-Ticker auf meinem Blog einstellen.

Registrierungen unter „Enroll Now“ sowohl als Free (FANN/Customer)- oder Bezahl (Charter)-Member möglich:

Zur Registrierung

Masternodes:

Ich habe dieses Programm aus meinen Favoriten zurückgestuft. Nicht, weil es nicht funktioniert bzw. mir nicht mehr gefällt. Ich möchte einfach meine Kräfte bündeln und mir etwas Zeit freischaufeln, aber lest bitte selbst.

„Update am 19.9.2019:

Ich habe die Masternodes von meinen Favoriten zurückgestuft. Bitte nicht falsch verstehen. Das Programm und das System sind super, genau wie der CEO und der Support. Was mir nicht mehr gefällt, ist die ungeheure Volatilität der Penny-Stock-Masternode-Coins. Dazu kommt, man muss, um sicher und gut aufgestellt zu sein in diesem Bereich, schon mehrere verschieden Masternodes besitzen. Das bedeutet aber auch der Umgang mit verschiedenen Wallets und Börsen. Auch wenn der Zeitpunkt zum Einstieg immer noch hervorragend ist, bin ich, ehrlich gesagt, dazu zu bequem. Wen diese Welt begeistert, wer in diesem Thema aufgeht, wer dieses System vielleicht auch als Spiel begreift, der ist bei Cryptoselfmade optimal aufgehoben. Mich fordert das zu sehr.

In Zeiten von Top-Trading-Produkten wie Grateful Shift, investiere ich mein Geld lieber dort, lasse andere arbeiten und habe die Hände frei für schöne Dinge für meine Familie und mich. Vielen Dank lieber Emanuele für Deinen tollen Support. Ich bin sicher, dass Dein Unternehmen weiter expandieren wird, denn es gibt genügend Menschen, die Spaß daran haben sich mit Masternodes ein 2. Standbein aufzubauen.

Meine Masternodes und Coins werde ich erst einmal parken und pausieren. Wenn der Bitcoin anzieht, wovon alle ausgehen, werde ich damit auch noch meine Freude haben.“

Denkt bitte daran, dass Ihr Euch bei Fragen jederzeit (in den normalen Geschäftszeiten) an mich wenden könnt. Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Euren Programmen.

Viele liebe Grüße

Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*