Newsletter April 2022

Hallo Ihr Lieben,

was sind das nur für Zeiten, in denen wir leben. Menschen, die nur ein wenig hinter die Kulissen schauen, haben es teilweise wirklich schwer, dieses üble Schauspiel durchleben zu müssen. Alle anderen machen weiter, als wenn nichts wäre. Vielleicht auch als Selbstschutz.

Was machen unsere Systeme in diesen Zeiten?

Platincoin / PLC Ultima / Platinworld:

Die Geschichte von PLC Ultima sprengt alle Rekorde und lässt uns nur noch staunen. Mir geht es, wie vielen von Euch, ich habe zwar inzwischen ein klein wenig PLCU-Farmvolumen, aber noch nicht einmal den Bruchteil eines dieser momentan heiß begehrten Coins. Bei etwas über $ 40.000 Kurswert habe ich mich dazu entschieden einige PLC’s gegen PLCU-Farmvolumen einzutauschen. Gleichzeitig habe ich etwas Geld zu Mountainwolf transferiert, um nach meinem Urlaub in aller Ruhe PLCU’s ganz einfach per Easy-Trading zu erwerben. Nur wenige Tage später steht der Kurs bei $ 80.000 und der PLCU soll bei MW leider erst ca. Mitte April gelistet werden. Werde ich trotzdem kaufen, auch wenn der Kurs dann vielleicht schon bei $ 100.000 oder darüber steht? Ja, das werde ich und natürlich ärgere ich mich auch darüber, dass ich dieses Mal nicht eher mitgemacht habe, wie sonst bei fast allen „verrückten“ Ideen von PLC. Ich denke aber, das Potential des PLCU ist noch deutlich höher und wir haben ja noch die Farmen, die uns zusätzlich noch einen Faktor 6 auf unsere Coins bescheren. Wir stehen erst ganz am Anfang.

Das einzige, was momentan leider nicht Schritt halten kann, ist die Technik. Insbesondere die Farmen machen bei beiden Coins gerade Probleme und es braucht viele Versuche, um die Smart Kontrakte abzuschließen. Auch die Node für die Blockchainplätze ist und bleibt immer noch ein Dauerärgernis für viele. Die ständig nötigen Neuprogrammierungen sind extrem lästig und eines so großen Unternehmens nicht würdig. Dieses Ärgernis bitte unbedingt abstellen!!!

Warum kommt die PLC-Technik nicht hinterher?

Im März wurden sämtliche Umsatzrekorde von PLC in gigantischem Maße gebrochen. Umsätze in dreistelliger Millionenhöhe (102 Millionen laut Alex), haben allein im März den Gesamt-Umsatz vom gesamten Jahr 2021 geschlagen, unfassbar.

Dafür nehmen wir PLC-Besitzer sicher, wenn auch ungern, im Moment noch diese Schwierigkeiten in Kauf, denn wir wissen, dass je höher der Umsatz des PLCU, desto höher auch der 2%ige Verbrennungsanteil des PLC und der damit verbundene Liquiditätsgewinn. Trotzdem bitte dringendst technisch nachbessern. Geld dafür ist ja jetzt im Überfluss da.

Natürlich geht uns der Kursanstieg unseres PLC immer noch viel zu langsam und leider sind auch noch längst nicht alle Pendingcoins an die Partner ausgeschüttet worden (technische Probleme heißt es). Meine habe ich komplett erhalten, aber trotzdem wäre mir deutlich wohler, wenn die PLC’s inzwischen alle auf dem Markt wären, um dort endlich einmal einen echten Kurs zu sehen. 7 Millionen PLC’s wurden bis zum 4.4.2022 verbrannt. Erst muss man leider sagen – bei diesen Umsätzen deutlich zu wenig und im Verhältnis zu allein 33 Millionen Pendingcoins erst recht. Vom Umsatzvolumen muss da doch noch deutlich mehr in der Hinterhand sein, oder kann PLC vielleicht an der Verwendung der 2% noch intern drehen? Ich hoffe nicht.

Während die 1%ige Verbrennung der PLCU sofort geschieht, ist bei der 2%igen PLC-Verbrennung, bedingt durch den Kauf von PLC, eine Karenzzeit dazwischen, die anscheinend nicht genau definiert wurde. Auch hier bleibt uns nur, auf die Firma zu vertrauen und das tue ich. Alex sagte am 4.4. im Webinar, dass allein 10 Millionen bei dem Kauf von PLCU-Farmen mit PLC umgesetzt wurden. Davon ist, wenn überhaupt schon, maximal ein kleiner Bruchteil verbrannt worden. Leider ist auch diese Möglichkeit des Kaufes aus technischen Schwierigkeiten momentan ausgesetzt, aber auch diese Zahlen zeigen, dass genug Futter da sein muss, um den PLC-Kurs zu stützen und sogar ordentlich zu pushen.

Bei diesen gigantischen momentanen Umsätzen und den noch fantastischeren Aussichten, sollte die Liquiditätslücke des PLC doch noch ganz locker dieses Jahr geschlossen werden können. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und erwarte dieses Jahr mindestens noch einen stabilen Kurs von über $ 5. Alles andere wäre extrem merkwürdig, um nicht schon zu sagen verdächtig 🤣. Da die Coins ja offiziell verknüpft sind, kann es nur den Weg nach oben gehen, vorausgesetzt alles wird gemacht (vor allem die 2% Verbrennung und die Verbrennung der Tauschcoins beim Farmkauf, wenn wieder aktiv), wie versprochen.

Wenn jetzt allein schon kleine Teile des Auto- (35 bisher) und des Immobilien-Programms, dazu auch noch all das beschränkt auf Dubai, solche Kursgewinne beim PLCU ausmachen und einen Zahlungsanbieter, wie Coinpayments in die Knie zwingen, was macht es dann erst mit dem Kurs, wenn diese Programme fertig aufgestellt sind und weltweit greifen? Dazu soll ja auch noch ein Reiseprogramm kommen, ein Uhrenprogramm ist bereits gestartet und vieles andere mehr. Platinhero, Alex Liebling, die Crowdfundingplattform kommt auch noch dazu. Damit wird dann quasi alles super günstig und maximal rabattiert finanzierbar sein. PlatinDeal und die neue Tokenisierungsplattform, weitere Börsen, POS-Terminals und die Vending-Maschinen möchte ich hier nur noch der Vollständigkeit halber nennen, aber mit Sicherheit habe ich noch vieles vergessen. Das eigene Paymentsystem steht laut Alex ebenfalls bereits in den Startlöchern und wir haben ja auch noch Mountainwolf und die avisierte Listung dort Mitte April.

Mir ist um die Zukunft dieses Unternehmens nicht mehr bange (bis zum 4.4. abends beträgt der Umsatz bei PLC im April 2022 bereits laut Alex 35 Millionen. Da erkennt man, wie extrem positiv die Farmen, die ich zuerst ob ihrer Komplexität verteufelt habe, bei den Partnern (inzwischen über 1 Million) ankommen. Im Webinar am 4.4. spekuliert Alex sogar schon über einen Coinkurs von 1 Million und 50 Autos z.B. plant er allein für den April. Jetzt gilt es die Technik aufzurüsten (ein späteres Blockchainupdate wurde ebenfalls schon angekündigt), den Ansturm der neuen Partner zu bewältigen und natürlich auch unseren geliebten PLC in neue Gefilde zu führen.

Wer das Produkt PLCU richtig kennenlernen möchte, dem empfehle ich unbedingt dieses Video.

Mountainwolf:

Dieses einzigartige System boomt ähnlich herausragend, wie der PLC Ultima. Es ist ja „eigentlich“ „nur“ ein Zahlungsanbieter mit innovativen Zusatzfunktion, einem hochinteressanten Token und einem genialen Easy-Trade-System. Fast täglich kommen trotzdem selbst bei mir, allein durch meinen Artikel neue Partner dazu. Das Easy-Trade-System ist aber auch wirklich genial einfach und funktional und mit jedem neuen Coin, der aufgenommen wird, hat man das Gefühl, dass eine weitere Raketenstufe gezündet wird. Das neue Büro in Dubai und die Listung dort in den größten Malls der Welt, lässt weitere Umsatzsprünge erwarten. Die Provisionen, die dort auf die höheren Partnerschaften und die Tokenpakete ausgeschüttet werden und nicht zuletzt die Mikroprvisionen auf die Tauschaktivitäten der Partner, machen dieses tolle System so unglaublich beliebt. Die eigene günstige Kreditkarte und eine personalisierte eigene IBAN runden dieses tolle System ab. Mitte April ist die Listung des PLCU dort geplant. Das wird wohl ein Tag zum Feiern für uns alle – für Partner beider Systeme dann sicher auch gleich doppelt.

Grateful Shift:

Hier ein Zwischenstatement des Unternehmens. Ich finde das herausragend.

  • Herr Renato Polli setzt mit seinem persönlichen Vermögen ein neues MT4 Handelskonto auf, welches er mit einem EA und manuellen Trades persönlich betreuen wird.
  • Die von Renato Polli’s Angebot profitierenden Kunden sind von mindestens einem dieser Fälle betroffen: 
    • Notfallstopp erreicht im Jahr 2020 und/ oder im Februar 2022
    • Von den Kompensationszahlungen profitieren Kunden, welche unserer Empfehlung gefolgt sind und den empfohlenen Broker, wie auch unsere empfohlenen Expert Advisor Einstellungen, genutzt haben.
    • Kunden, welche die oberen Bedingungen erfüllt haben, offene Positionen händisch geschlossen haben und den Schaden somit vor dem NS reduziert haben, werden natürlich ebenso zu diesem Angebot dazugezählt. (In dem Fall benötigen wir das Statement bis zur Schließung aller Positionen.)
       
  • Die Kompensationszahlungen werden unabhängig von einer fortlaufenden Grateful Shift Lizenz vorgenommen.
  • Der betroffene Kunde zahlt nur die Mindestlizenzgebühr für die Software Grateful Expert bei Grateful Shift, solange die uns dokumentierten, erreichten Verluste noch nicht erwirtschaftet, bzw. ausgezahlt wurden. Die Differenz zwischen der Mindestlizenzgebühr und der Gebühr, welche normalerweise angefallen wäre, wird ebenfalls mit den Verlusten verrechnet. So ergeben sich im Falle der Fortsetzung der Softwarenutzung zusätzlich monatliche „Erstattungen“.
  • Laut Herrn Renato Polli sieht sein Plan vor, im Laufe von 12 Monaten voraussichtlich 50 % der Verluste auszugleichen. Nach insgesamt 24 Monaten sollen voraussichtlich alle Verluste durch Herrn Polli ausgeglichen sein.
  • Ergänzung von Herrn Polli: Dieses Angebot ist rechtlich nicht bindend. Sollte sich die Lage in der Welt ändern, oder die Börse irgendwelche Einbußen erleiden, kann auf keinen Fall auf dem Rechtsweg eine Forderung gestellt werden. Dieses Angebot ruht auf Goodwill von Renato Polli.
  • Start des Programmes ist der 1. April 2022
  • Um den Verlust im Februar 2022 zu verifizieren, benötigen wir von den betroffenen Kunden ein MT4 Statement vom entsprechenden Zeitraum (falls noch nicht zugestellt).
  • Für die Gutschriften benötigen wir ebenfalls Deine Bankkontoverbindung. Es ist uns nicht möglich die Zahlungen auf Dein Brokerkonto durchzuführen (falls noch nicht zugestellt).

Ich bin mit einer kleinen Summe im System, um weiter dokumentieren zu können und weil ich nach über 100% Gewinn nach weniger als 2,5 Jahren immer noch die Hoffnung habe, Grateful Shift als Teil meines Rentensystems verwenden zu können. Das hat dieses System verdient, vorausgesetzt Renato behält damit Recht, das solche Notfallstops keine solche Verluste mehr erwirtschaften, die er jetzt vom seinem eigenen Geld ausgleichen möchte. Zurückgewonnenes Vertrauen wird dann, so mein Plan, Hand in Hand auch wieder die Kapitalisierung meines Kontos erhöhen. Update: Leider ist ein erneuter Notfallstopp eingetreten. Das geht natürlich gar nicht.

Alles Gute für Euch und viele liebe Grüße

Thomas

Kurzes Update: Nachdem de PLCU-Kurs allein von gestern Abend auf heute um $ 20.000 gestiegen ist, habe ich mein geparktes Geld von Mountainwolf zur Börse (Coinsbit) geschickt und mir dort direkt ein paar Coinanteile gesichert. Diese arbeiten jetzt bereits im Smartkontrakt in der Farm und erwirtschaften mir den Faktor 6,9 in den nächsten 12 Monaten. Ich bin sehr gespannt, wie der Kurs dann aussieht (Alex dazu heute 5.4.2022). Das Zusammenspiel von Mountainwolf: € in USDT, diese dann zu Coinsbit, dort PLCU gekauft und dann direkt in die PLCU-Farm ausgezahlt und dort per Smartkontrakt eingefroren, hat insgesamt deutlich weniger als 1 Stunde gedauert. TOP!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*