News Februar 2022

Hallo Ihr Lieben,

hier die neuesten News zu unseren Systemen.

Grateful Shift:

Corona-Wahnsinn, der bevorstehende prognostizierte Zusammenbruch des FIAT-Finanzsystems, die Kriegstreiberei in der Ukraine, große Finanzhaie, wie z.B. BlackRock oder pervers reiche Einzelpersonen, alle diese Faktoren können gravierende Auswirkungen auf ein Tradingsystem haben, welche dann kein System der Welt vollständig auffangen kann. Die meisten meiner direkten Partner und auch ich selbst, sind zwar nicht davon betroffen gewesen, trotzdem berichte ich natürlich auch immer darüber, wenn es an der einen oder anderen Ecke einmal ein Problem im System gibt.

Am 22.1. sah es bei 20% der Grateful Shift Kunden so aus, dass die Software aus eigener Kraft einen Notfallstopp, der momentan auf 40% Verlust eingestellt ist, nicht mehr hätte verhindern können. Am Sonntag den 23.1. hat die Firma den betroffenen Partnern einen Unterstützungsplan angeboten, der beinhaltete, das Notfallstopplimit zu erhöhen und die Situation anschließend durch manuelles Trading durch Herrn Renato Polli zu retten. Bei einigen Wenigen (aus den 20%), die sich dagegen entschieden haben, trat leider der Notfallstopp mit 40% Verlust ein. Die überwiegende Mehrheit der 20% Betroffenen, die dem Unterstützungsplan zugestimmt haben, wird jetzt händisch vom Trader gemanagt, der sehr zuversichtlich ist, die Situation so zu heilen. Bei dem Gro, den 80% der Partner, lief alles wie gewohnt sehr positiv weiter nach oben. Diese Situation zeigt uns aber einmal mehr, dass ein System, welches uns an die 40% Rendite pro Jahr verspricht, eben auch mit einem dementsprechenden Risiko verbunden ist. Situationen wie diese im Januar 2022 helfen natürlich auch dabei, die Software immer noch weiter zu verbessern, aber eine 100%ige Sicherheit und das wissen wir ja alle, gibt es nirgends.

Meine Ergebnisse bei MyFxBook (leider ohne vollständige Berücksichtigung der Dividendenausschüttungen – vollständige Tabelle meiner Ergebnisse auf meiner Beitragsseite):

Bei Admiral Markets (bis September 2021)

Bei GBE-Brokers (aktuelles Trading)

Platincoin:

Durch die Bank gibt es heute nur gute Nachrichten von Platincoin.

Hier die News aus einem Chat Anfang Februar:

Eine weitere Woche ist wie im Fluge vergangen. Wie immer haben wir hart gearbeitet, Brainstorming-Sitzungen abgehalten und alles getan, um das perfekte Produkt für euch zu entwickeln!

Und heute freuen wir uns, einige erstaunliche Neuigkeiten mit euch zu teilen:

✅ Diese Woche wurde PLCU auf gleich fünf Bewertungsplattformen gelistet: Coinmarketcap, Coingecko, Nomics, WorldCoinIndex und Crypto.

Coinmarketcap und Coingecko sind die wichtigsten Seiten auf der Liste. Die Auflistung von PLCU auf diesen Websites und anderen Ressourcen ist ein Beweis für die ernsthaften Absichten des Projektteams, eine Bestätigung für die Lebensfähigkeit des Coins und ein gutes Zeichen für die Zukunft der Kryptowährung.

Durch den Tausch wurden 437307.525 PLCs verbrannt. Das bedeutet, dass mehr als eine halbe Million PLC-Münzen nie wieder auf den Markt kommen werden. Dies ist wichtig für das weitere Wachstum unserer Münzen, da Knappheit der Hauptmotor der Kryptowirtschaft ist.

Dies ist die wichtigste Nachricht der Woche. Achten Sie darauf, unseren sozialen Netzwerken zu folgen, um die ersten zu sein, die alle wichtigen Neuigkeiten und Updates erfahren!“

Inzwischen sind noch weitere PLCs auf dem Verbrennungswallet gelandet.

Hier noch einmal der Link zum PLC-Verbrennungswallet. Alles über 365 Millionen resultiert aus der Verbrennung seit dem Start des PLCU. TOP!

Und es gibt noch ein weiteres absolutes Highlight:

Unsere langersehnten Pending Coins sind endlich verfügbar. Spitze!!! Jeder Pendingcoinbesitzer kann mit seinen Pendingcoins jetzt im Dashboard Instand-Minting-Units kaufen und aus ihnen damit innerhalb von 30 Tagen echte Coins im Wallet entstehen lassen.

Achtung: Nur mit den Pending-Coins können momentan auch noch Power-Minter gekauft werden, um damit das Farmvolumen weiter auszubauen. Jeder Pendingcoinbesitzer kann also auch noch in dieser Richtung aktiv werden, bevor er seine Coins durch die Instant Minting Units generieren lässt.

Platindeal soll laut Insiderinformationen in den letzten Zügen sein, was die Umsetzung der Anforderungen an die Zahlungsanbieter angeht. Wenn dort die letzten behördlichen Hürden genommen wurden, kann es auch dort nur noch nach oben gehen und Ihr wisst, die Gewinne von Platindeal werden zum Ankauf und zur Verbrennung von PLC genutzt.

Ähnlich verhält es sich mit Platinhero. Auch dort hoffen wir alle auf einen baldigen Start mit dem PLCU, denn auch dort werden wieder 2% von quasi jeder Transaktion zum Kauf und zur anschließenden Verbrennung des PLC genutzt. Mit dem PLCU gibt es für Platinhero einen Coin, der sofort handelbar ist. Ich gehe davon aus, dass es sich dort um ähnliche letzte bürokratische Hürden im Zahlungsprozess handelt, die den Neustart noch verzögern, habe hier allerdings keine interne Infoquelle.

Es geht hier vieles in die richtige Richtung und wenn jetzt demnächst zusätzliche weitere Börsen für den PLCU dazukommen, wird die momentan etwas stagnierende Kursentwicklung sicherlich wieder deutlich anziehen. Das hat dann natürlich auch wieder durch die Verbrennungen nach den Transaktionen die gewünschten positiven Auswirkungen auf unseren PLC. 

Viele liebe Grüße

Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*