Sondernewsletter: PLC-Workshop am 9.9.

Newsletter Internet Profit Map

PLC Workshop 9.9.2017 Berlin

Ich habe versucht, den PLC Workshop so unparteiisch und objektiv wie möglich mitzuerleben und für Euch zu beurteilen.  

Meine Ziele für den PLC Workshop, bestanden darin, die Haupt-Protagonisten einmal persönlich kennenzulernen und für mich und auch für Euch noch mehr vertrauensbildende Argumente für die Zukunft der PLC AG und für die Kraft und Stärke des Galaxy-Teams zu finden. Außerdem hatte ich mir eine neue Time-Line erhofft und eventuell auch etwas naiv, eine neue und am besten auch skalierbare Methode der Top-Marketer, auf einfache Weise, Partner im Internet zu gewinnen.

Ziel der Veranstaltung aus Sicht der Galaxy-Top-Leader , so wie ich es sehe, war es, uns, die Partner der ersten Stunde, zusammen zu schweißen und das Vertrauen in die Power des Galaxy Teams zu stärken und auszubauen.

Das Team ist klasse, aber das wisst Ihr ja. In den über 25 Jahren, in denen ich im Vertrieb tätig bin, habe ich besonders in der Finanzdienstleistung, Veranstaltungen erlebt, die allein was die reine Motivation der Zuhörer betrifft, noch besser waren. Thomas und Elias haben natürlich wieder ein echtes Feuerwerk abgebrannt. Die Mischung der Vorträge, auch mit ganz neuen Partner, die teilweise noch nie vor so einer großen Gruppe referieren durften, hat aber alle, die ganz jungen und auch die älteren Partner voll mitgenommen und allen im Raum gezeigt, dass es wirklich funktioniert und es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, innerhalb der PLC ein starkes Team aufzubauen und zwar allein durch den eigenen Fleiß.

Meine Ziele:

Der Wunsch zur neuen simplen PLC-Rekruting-Rakete:

Die eierlegende Wollmilchsau, gibt es leider nicht, aber es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten und Wege, so dass es für jeden Partner möglich sein sollte, sein eigenes Team bis zum Diamond und weiter, aufbauen zu können.  Arbeit und vor allem Durchhaltevermögen, steckt jedoch in jedem Fall dahinter.

Auch ich musste bei verschiedenen Themen feststellen, ja, diese Dinge wolltest Du auch schon längst einmal angehen, hast es dann aber, aus Bequemlichkeit zur Seite geschoben und schlussendlich vergessen (Stichwort Instagram, Twitter etc.).

Das Galaxy Team bietet deshalb jedem und dies wurde am 9.9. beschlossen, der beim Kryptosystem Platincoin erfolgreich werden möchte, immer freitags ab 19:00 Uhr einen Workshop an, der sich allein, um die Techniken und Möglichkeiten des Rekrutierens kümmert. Das finde ich spitze und es löst eines meiner Zielvorgaben für diesen Workshop. Einige Techniken wurden zwar vorgestellt, aber können natürlich im Detail an so einem Tag nicht abschließend behandelt werden. 

Zum Thema Time-Line der PLC:

Ich kann heute besser verstehen und das zog sich, wie eine rote Linie durch die Aussagen sowohl von Alexander Reinhardt, als auch von Dennis Bederov, dem technischen Superhirn von Platincoin, den ich in der Mittagspause ausquetschen konnte, dass klare Datumsangaben für die Umsetzung der einzelnen Teilschritte, nicht mehr gemacht werden. Auf der einen Seite möchte man die Community nicht mehr enttäuschen, auf der anderen Seite arbeiten einzelne Teams an den verschiedenen Aufgaben und geben selbst nach Absprache mit der Geschäftsführung, die verschiedenen Stufen frei. Das ist für uns Partner ein riesiger Vorteil, der allerdings von uns allen auch Geduld erfordert.

Geduld ist ohnehin ein gutes Stichwort. Die PLC-Geschäftsführung ist mit der bisherigen Geschichte des Unternehmens, also der Entwicklung und der Geschwindigkeit der Umsetzung sehr zufrieden. Natürlich wissen sie um die Wünsche des Vertriebes und der Partner und wollen denen auch so schnell als möglich nachkommen. Generell ist jedoch alles für die PLC AG, was den zeitlichen Rahmen betrifft, voll im Soll. Das müssen wir erst einmal verstehen und so akzeptieren. Elias selbst brachte es auf den Punkt. Die Top-Networker, die als erste in die Visionen und Pläne der PLC eingeweiht wurden, haben mit ihren Phantasie-Landingpages, wie unsere New Blockchain und weiteren anderen die Firma terminlich vor sich hergetrieben. Das führte dazu, dass sich die Schweizer PLC AG dazu genötigt sah, endlich alle Networker unter dem echten Namen und dem einen Dach des Kryptosystem Platincoin zusammenzuführen und eine Time-Line herauszugeben.

Auf meine „böse Frage“, wann der Platincoin auf die dezentralen Börsen gehen wird, holte Alexander weit aus, um uns plausibel zu erklären, das 1. Ein sofortiger Börsengang, sofort möglich wäre, dieser aber 2. Dem MLM und Ländern, wie Indien, welches im Moment anfängt, richtig Gas zu geben, oder auch Malysia und natürlich auch den Leadern dort extrem schaden würde.

Hinzu kommt, dass die Krypto-Börsen, allesamt nicht unabhängig sondern unternehmensgeführt sind und man sich dann logischer Weise, deren Regeln unterwerfen müsse. Die PLC will mehr und hat klare Ziele. Es gibt auch andere Wege, die uns dahingehend befriedigen werden und diese werden auch gegangen, so Alexander.

Der CEO macht noch ein Geheimnis aus dem neuen Weg, aber mir leuchtet die Vorgehensweise ein und auch die Abhängigkeit aller anderen Kryptowährungen von der Mutter oder dem Vater, dem Bitcoin. Man muss nur die Kursverläufe verfolgen und vergleichen und versteht dann die obige Einstellung der PLC deutlich besser. Trotzdem, wird man auch an die anderen Bösen gehen, wenn gewünscht, aber dann aus einer ganz anderen Position heraus.    

Was kommt wann?

Die Ränge sollen diese Woche kommen. Bis Ende September möchte die PLC so viele Coming Soon Seiten wie möglich, mit Leben füllen. Ebenso sollen bis dann die Boni und die MWST aus der Promo ausgeschüttet werden. Auch die Minting-Erlöse, die ja, da wir die Boxen noch nicht haben, aus den Beständen der Company gezahlt werden, sollen noch im September kommen.

An der Verifikation wird gearbeitet und sie sollte bald funktionieren (hier habe ich keine genaue Zeitspanne mehr in meinen Unterlagen gefunden).

Neue Zahlungsanbieter sind innerhalb der nächsten 4 Wochen geplant. Die Kreditkarte soll kommen und auch die Sofortüberweisung. An PayPal ist man dran, was aber bekanntlicher Maßen immer schwierig ist. Ich persönlich wäre auch nicht böse, wenn es nicht klappen sollte.

Wann genau etwas kommt, das weiß ich jetzt, ist gar nicht so wichtig. Dass es aber kommt, darauf sollten wir vertrauen und damit dürfen wir rechnen. Mit dieser Einstellung fahren wir und auch unsere Partner sicherlich besser.

Übrigens: Die PLC Secure Box wurde vom TÜV Süd auf Herz und Nieren geprüft und mit einem 65-Seitigen Prüfbericht und dem CE Gütezeichen abgenommen und ausgezeichnet. Sie wird ab sofort in Österreich produziert. Die ersten Exemplare bekommen natürlich die Partner, die bei der Super-Promo mitgemacht haben. Ein zweites Modell, mit zusätzlicher WLAN-Antenne, wird auch noch kommen, welches dann aber auch vorher wieder beim TÜV Süd zur Prüfung vorgelegt werden wird.

Vertrauen:

Vorab zum Thema Vertrauen ein Foto von einem PLC-Partner, dem Gerhard Walter. Selbst viele Jahre selbständig und jetzt Feuer und Flamme für PLC. So sieht volles Vertrauen aus (Wer es nicht gleich sieht, das Tattoo ist echt!).

Ich möchte für mich in Anspruch nehmen, dass ich eine gute Menschenkenntnis habe und ich habe sowohl den Alexander Reinhardt, als auch unser technisches Gehirn, den Dennis Bederov, genau beobachtet.

Wie sie sich beiden gaben, wie sie auftraten, war genauso, wie ich es bisher nur bei Menschen erleben durfte, die Ihre Freiheit, vor allem finanziell, bereits erreicht hatten. Besonders beeindruckend war für mich, dass es nicht einmal einen Anflug von Arroganz bei ihnen gab, die man eigentlich immer sofort bei gerade erst erfolgreich gewordenen Menschen wahrnimmt.

Ich möchte behaupten, dass jeder im Raum erkennen konnte, dass vor allem Alexander ein absoluter Visionär ist und klare Wege und Ziele hat, auch wenn er uns bei vielen zukünftigen Projekten der PLC, noch im Unklaren lassen musste, um die Vorteile und die Alleinstellungsmerkmale gegenüber den Mitbewerbern nicht zu gefährden. So musste er bereits um 13:00 Uhr mit dem Taxi zum Flug nach Moskau, wo ein weiterer Meg-Deal eingetütet werden sollte, über den wir sicher zeitnah informiert werden.

Auch in meinem Gespräch mit Dennis und der anschließenden offenen Fragerunde wurde mir sein enormes und ehrliches Fachwissen klar. Er sprach z.B. ganz offen, sowohl über die Vor- als auch über die Nachteile der Blockchain. Die klaren Hierarchien innerhalb der Firma wurden mir im Gespräch ganz deutlich. Ich hatte das vorher nicht ganz glauben wollen, dass es wirklich viele verschiedene Teams für die verschiedenen Bereiche gibt, aber selbst Dennis als technischer Direktor, wartet auf das Go der Teams, bis er es dann zur Bekanntgabe an Alexander und Maxim weiterleitet. Eine konservativ anmutende Philosophie, die uns allen, vor allem aber der PLC AG, mehr Sicherheit bringt.

Mein Vertrauen in die PLC AG ist durch diesen tollen Workshop weiter gefestigt worden. Natürlich gibt es immer Risiken im Geschäftsleben und Ihr kennt meine 3 Sicherheits-Grundregeln, aber wir wissen alle auch, was hier möglich ist.

Die Ränge sind hier fix und müssen nicht bestätigt werden. Es klingt fast reißerisch, aber es gibt hier zwei Möglichkeiten, in überschaubar kurzer Zeit (2-3 Jahre), Millionär zu werden. Voraussetzung dafür ist, dass die Entwicklung des Coins, wie prognostiziert und von allen erwartet, eintritt.    

Entweder man kauft sich bei der PLC AG Businesspakete mit der dementsprechend beigelegten Menge an Coins, oder man baut Partner auf, was hier von allen Seiten unterstützt wird und auch Neueinsteigern bei diesen vielen Möglichkeiten, nicht schwer fallen sollte. Ohne Arbeit und Anstrengung geht das allerdings nicht.

Schlau ist der, der beides macht. Bitte kontaktiere mich, um Deine beste Vorgehensweise und die Details zu besprechen. 

Registrieren kannst Du Dich hier!

2 comments

  1. Ich sag einfach mal DANKE für deinen Einsatz für Platincoin

    LG

    Ecki

  2. Danke für Deinen ausführlichen Bericht!
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*